Rückblick IDUGB#43 am 02.11.2018: Neuerungen CC2019 & Template-Erstellung

Schön wars gewesen, unsere Weihnachts-IDUG Anfang November 2018! Mit den Neuerungen von InDesign CC2019 & Grundlagen zur Template-Erstellung.

Neues bei InDesign CC2019

Zu Beginn des Abends hat uns Klaas die Neuerungen von InDesign CC2019 vorgestellt, welches seit einigen Wochen verfügbar ist. Es können bspw. SVG-Fonts vollständig genutzt werden, Bilder können sich in Abhängigkeit vom Motiv automatisch in den Rahmen einpassen, Fußnoten können nun auch für Tabelleninhalte verwendet werden und PDF-Kommentare endlich ins InDesign-Dokument importiert werden. Eine Übersicht zu allen Funktionen findet Ihr unter https://www.adobe.com/de/products/indesign/features.html.

Da eine IDUG keine Marketingshow ist, hat sich Klaas auch der Alltagstauglichkeit der Version gewidmet. Hier lautet seine Fazit leider: InDesign CC2019 aktuell noch nicht produktiv einsetzen. Es gibt einfach noch zu viele, leider teilweise sehr gravierende Bugs. Wer Probleme mir InDesign hat oder Wünsche zu Verbessrungen hat, der kann dies gerne auch auf der zugehörigen Webseite von Adobe machen: https://indesign.uservoice.com.

Und hier noch der Link von Klaas, wo InDesign alle Einstellungsdateien ablegt: https://einmanncombo.de/indesign-einstellungsdateien/

Template-Erstellung – Wunschliste vs. Umsetzung

Im zweiten Teil hat uns Heike etwas zu Erstellung von Templates (Vorlagen) erzählt. Dabei stand zunächst gar nicht InDesign im Vordergrund. Denn eine Umsetzung in unserem Lieblingsprogramm kann erst dann erfolgreich sein, wenn vorab relevante Punkte geklärt sind – welche InDesign-Version kommt zum Einsatz, wie ist er Zeitplan, Details zum Layout, u.v.m.

Nach unserer Pause kam dann aber endlich auch InDesign zu seinem Auftritt. Was sind die Tricks und Kniffe für gute Vorlagen? So kann man mit dem richtigen InDesign-Know-How auch Dinge umsetzen, die InDesign eigentlich gar nicht kennt, bspw. ein Oberlängen- oder X-Höhen-Raster. Heike kombiniert solche kleinen Dinge dann mit einer guten Struktur (Masterdokument, auch „Heilige Kuh“ genannt) und Bibliotheksobjekten und schon ist der Kunde glücklich. Wir hoffen, auch Ihr habt etwas für eure Arbeit mitgenommen!

Heikes Folien: Vortrag_Checkliste_MOLIRI_Heike_Burch.

Falls du möchtest, kannst du auch noch hier etwas stöbern: Redaktionssysteme, Datenbanken, Kataloge, Mehrsprachigkeiten… Wofür mich meine Kunden buchen.

Links zu Heike und ihren Projekten

MOLIRI. Heike Burch | Profil bei LinkedIn (bitte gern vernetzen!)
>>> Und der neue Publishing Podcast, noch ganz frisch…

Abschluss

Wie üblich gab es am Ende unserer Veranstaltungen eine kleine Verlosung. Wir gratulieren allen Gewinnern und danken unseren Sponsoren Adobe, dpunkt Verlag, cleverprinting und Rheinwerk Verlag.

Alles Liebe Euch allen und bis bald!
Wir Drei von der IDUG Berlin!